Mag. Joachim Giacomelli, BA. pth

Joachim Giacomelli, Jahrgang 1966

Ausbildung:
Psychotherapeut/Psychoanalytiker
Integrativer Kinder-/Jugendlichenpsychotherapeut
Studium der Psychotherapiewissenschaften an der SFU
Diplomsozialarbeiter

Tätigkeiten:
Psychotherapeut in eigener Praxis
Supervision im psychosozialen Feld
Psychoanalytisch orientierte, ambulante Familienberatung beim „Team-F“
Leiter der „Psychotherapeutischen Kinder-/Jugendlichenambulanz des PSI“ Innsbruck (bis Juni 2015)
Sozialarbeit an der psychiatrischen Tagesklinik in Hall (bis 2010)

Zur Psychotherapie:
Psychotherapie ist ein Dialog: Ein Prozess, in dem sich Menschen miteinander auseinandersetzen und im Gespräch über ihre Gefühle, Erfahrungen und Haltungen in Beziehung treten. In dieser Auseinandersetzung bleibt dabei der gemeinsame Fokus auf der Person des „Gesprächsuchenden“, während der Therapeut neben seinem Fachwissen sein eigenes Erleben, seine Gefühle und seine Haltungen für gemeinsame Reflexion und Entwicklung zur Verfügung stellt.

Das Menschenbild und das Verständnis der Psychoanalyse/Tiefenpsychologie (siehe „Psychoanalyse“) stellt für meine Arbeisweise das Grundgerüst dar.

Das Leben in der heutigen, schnelllebig und dynamisch gewordenen Zeit bringt es mit sich, dass wir uns in den unterschiedlichsten Lebenswelten zurechtfinden müssen.

Dabei hat das einzelne Individuum immer häufiger das Gefühl in eine Position der Ohnmacht, der Überforderung und manchmal auch des Ausgeschlossen-Seins zu rutschen. Aufgrund der zunehmenden Geschwindigkeit von Wirtschafts- und Kommunikationsprozessen ist die Komplexität des Alltags heute vom Einzelnen oftmals kaum mehr zu durchschauen.

Familienzeit und intime Beziehungsgestaltung wird an den Rand gedrängt (keine Zeit, keine Energie, keine Lust). Dennoch wird von uns erwartet und erwarten wir auch von uns selber die scheinbar stetig steigenden Ansprüche reibungsfrei zu bewältigen. Aber der „flexible Mensch“ scheint dabei mehr und mehr an seine Grenzen zu stoßen und zum „erschöpften Menschen“ zu werden.

Psychoanalyse, Psychotherapie, Paarberatung – Paartherapie, Supervision und Coaching bieten manchmal eine Möglichkeit, die innere und die äußere Welt des Einzelnen besser zu verstehen, sich wieder als selbst wirksam zu erfahren, dabei auch die eigenen Grenzen und unsere menschlichen Begrenzungen annehmen zu lernen und dadurch die eigene Welt möglicherweise kompetenter gestalten zu können.

Erstkontakt und Erstgespräch
Ich bin telefonisch und per Email für Sie erreichbar (siehe “Kontaktinformation”). Ich beantworte Ihre Anfragen nach Möglichkeit noch am selben Tag. Einen Ersttermin erhalten Sie innerhalb von wenigen Tagen, das weitere Vorgehen wird dabei gemeinsam besprochen.
Das Erstgespräch dient einem persönlichen Kennenlernen, sowie einer ersten Klärung Ihrer Situation und Ihres Wunsches. Dieses Gespräch bietet Ihnen die Möglichkeit, in einem sicheren Rahmen und auf einer wertschätzenden Basis über belastende Ereignisse, bestehende Krisen, Beschwerden oder Symptome zu sprechen, dies kann schon zu einer ersten Entlastung beitragen (Reden hilft tatsächlich). Zusätzlich bildet diese erste Sitzung die Grundlage für den weiteren Behandlungsprozess.

Genauere Informationen über Verlauf, Schweigepflicht und Honorar unter „Psychotherapie“.

Arbeitsschwerpunkte:

Einzeltherapie bei Themen wie:
Selbstwertschwierigkeiten, Selbstzweifel, Einsamkeit, Sinnfragen,
Existenzielle Krisen, Zukunftsängste, Erschöpfungszustände, Leeregefühle, „Burnout – Syndrom“.
Identitätsfragen, Mannsein heute, Partnerschaftsprobleme, Sexualstörungen, Beziehungsschwierigkeiten, Trennung – Scheidung.
Hochsensibilität (hochsensibel.org)
Alle Formen psychiatischer Erkrankungen wie,
Depression, soziale Phobie, Ängste, Zwänge, Sucht, Persönlichkeitsstörungen…!

Methoden und Settings:
– Psychodynamische Psychotherapie (1 – 2 Stunden/Woche im Sitzen)
– Analytische Fokaltherapie (Kurzzeittherapie ca. 15 – 20 Stunden)
– Psychoanalyse (Langzeittherapie, 2 – 3 Stunden/Woche im Liegen auf der
Couch)
– psychosoziale Beratung
Analytisch orientierte Paar-/Familientherapie
Analytisch orientierte Kinder-/Jugendlichenpsychotherapie (10 – 18 Jahre)
Familien-/Eltern-/Paarberatung
Supervision im psychosozialen Bereich
Potentialorientiertes Coaching/Beratung
Persönlichkeitsentwicklung (psychotherapeutische Selbsterfahrung…)

Zitatensammlung:
Schicksal:
„Nicht nur was wir erleben, sondern wie wir empfinden was wir erleben macht unser Schicksal aus.“
(de Montaigne)
Hoffnung:
„Wir können kein neues Leben anfangen, aber jeden Morgen einen neuen Tag.“
Zukunftsgestaltung:
„Der einzige Pfeil, der mit Sicherheit sein Ziel verfehlt, ist der Pfeil, der erst gar nicht abgeschossen wird.“ (Zen)
Bewusstsein:
„Das Unbewusste ist das eigentlich reale Psychische, uns nach seiner Natur so unbekannt wie das Reale der Außenwelt und uns durch die Daten des Bewusstseins genauso unvollständig gegeben wie die Außenwelt durch die Angaben unserer Sinnesorgane.“ (S. Freud)

Kontakt

Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung